„Ich werde DIGLUNAUT“

Veranstaltungsreihe „Ich werde DIGLUNAUT“

Diglunaut-PlakatDie Beichnung Diglunaut ist eine Wortschöpfung aus dem Kofferwort Diglusion (siehe Beiträge: Die diglusive Eingliederungshilfe oder Diglusives Wohnen) und der Nachsilbe -naut. Verfügt eine Nautiker*in (Schifffahrt) über die Kenntnisse und Fertigkeiten, um zu Wasser zu reisen, dabei ihr Ziel zu erreichen und auf hoher See nicht verloren zu gehen – vgl. Aeronaut*in (Luftfahrt), Astro-/Kosmonaut*in (Raumfahrt), fin­det eine Diglunaut*in sich in der zunehmend digitalisierten und mediatisierten Gesell­schaft zurecht und weiß inklusionsfördernde Technologien für sich zu entdecken und zu nutzen. „„Ich werde DIGLUNAUT““ weiterlesen

Diglusives Wohnen

Diglusives Wohnen

Zeitgemäße Wohnhilfen sind diglusiv, d.h. sie nutzen digitale Informations- und Kom­munikationstechnologien zur Inklusionsförderung und setzen sich im Interesse ihrer Kli­ent*innen ein für eine inklusionsfördernde Gestaltung von Digitalisierungspro­zessen. Dazu unterstützen sie ihre Klient*innen in der Stärkung ihrer Kompetenzen zur Nutz­barmachung und Anwendung der sog. Neuen Medien (zB. Internet, Social Media, Ta­blet-PC, Online-Dienste), insbesondere bezogen auf die Fähigkeit, sich eine stets refle­xive und kritische Grundhaltung im Medienumgang zu bewahren und die Not­wendigkeit eines lebenslangen Erwerbs immer neuer Kenntnisse und Fertigkeiten anzuerkennen und zu vertreten (Spanhel 2002: 4).

„Diglusives Wohnen“ weiterlesen

Digitale Ubiquität

Beispiele für die Allgegenwärtigkeit des Digitalen Wandels mit hoher Relevanz für die Sozialwirtschaft:

  • Die Digitale Agenda 2014-17 der Bundesregierung (2014) soll dazu dienen, digi­tale Lebenswelten in der Gesellschaft zu gestalten, digitale Teilhabe umzuset­zen, digitale Medienkompetenz für alle Generationen zu stärken und digitales Engagement zu fördern.
  • Der Trendreport zur ‚INKLUSION 2025‘ – des Zukunftskongresses der Aktion Mensch (Dezember 2014, Berlin) weist die ‚Digitale Kultur‘ als einen Megatrend aus. Für das kommende Jahrzehnt ist demnach mit einer verstärkten Nutzung digitaler Medien in Bildung und Beruf zu rechnen. Digitale Technologie wird eine eine bedeutende Rolle spielen im Zusammenhang mit weitergehender Teil­habe von Menschen mit Behinderung.
  • „Digitale Ubiquität“ weiterlesen